Steinkreis für Hunde


Xenia hat eine Ratte gefangen.

Ich habe einen Cairn–Terrier, der oft giftig ist und alles, was ihm nicht gefällt ankläfft. Außerdem mag er Ratten und Mäuse zum Fressen gerne und fängt sich auch öfter so eine Sonderfutterration, wovon ich schon wegen der Vergiftungsgefahr nicht gerade begeistert bin. Ich habe es auch schon mit verbieten versucht, aber erstens bin ich selten direkt dabei anwesend und zweitens ist der Sonderhappen so interessant, dass mein Verbieten grundsätzlich überhört wird oder es wird extra schnell gefressen. Da ich mich selbst öfter mit Heilsteinen behandle, ist mir bekannt, dass jeder Stein durch seine eigene Schwingung eine bestimmte Wirkung auf uns Menschen hat, zum Beispiel Rosenquarz ist für Liebe gut. Bergkristall kann die Wirkung von Heilsteinen verstärken und für Klarheit gut sein. Nun dachte ich darüber nach, ob das auch bei Hunden helfen könnte.

In dem Buch „Edelsteine für Hunde” von Michaela Löster habe ich daraufhin gelesen, dass man um Hunde einen Steinkreis legen kann. Der Hund sollte sich dann mitten in den Kreis legen, damit er die Energien der Steine empfangen kann.

Da meine Hündin Xenia sich öfter zur Reikibehandlung in ein Körbchen legt, habe ich nun zwei Rosenquarze und ein paar Bergkristalle direkt um das Körbchen gelegt. Die Steine sollten möglichst so groß sein, dass sie der Hund nicht verschlucken kann. Xenia lässt jedoch die Steine unberührt liegen, so dass ich bei ihr auch kleine Steine verwenden kann.

 

Xenia legt sich zur nächsten Reikibehandlung freudig ins Körbchen und bleibt darin noch ein paar Minuten nach der Behandlung liegen. Nach ein paar Tagen stellte ich fest, dass Xenia sich zwar noch gerne hinten in unserem Garten, wo die Ratten und Mäuse leben, aufhält, aber die Löcher im Boden, die die Nager wühlten, wurden von Tag zu Tag größer und immer häufiger. Bald sah ich auch die Ratten durch den Garten laufen und Xenia hat sie gerne beobachtet, aber nicht mehr gejagt. Das fand ich nun auch nicht so toll, denn irgendwann werden so viele Ratten dasein, daß sie auch unser Haus bevölkern werden. Also musste ich mir wieder was überlegen. Vielleicht sind zwei Rosenquarze auf einmal einfach zu viele und Xenia liebt nun die Ratten und Mäuse. Also entfernte ich einen Rosenquarz. Nun sind die Ratten und Mäuse wieder weniger geworden und ich kann nur hoffen, dass nicht mal vergiftete in unseren Garten einwandern.

 

Xenia liegt sehr gerne in ihrem Steinkreis. Wenn sie genug Energie bekommen hat, steht sie auf und geht weg. Ich probiere es mit verschiedenen Steinen und in größeren und kleineren Anordnungen. Als ich jedoch einmal einen Steinkreis aus 16 Steinen legte, stand sie gleich wieder auf, und als ich sie dann mental fragte, warum sie das tat, meinte sie es wäre zu viel Energie auf einmal im Steinkreis. Die Steine erneuere ich öfter, indem ich sie auspendele, denn sonst ist es schwierig herauszufinden, welche Steine Xenia im Moment benötigt. Xenia merkt sofort, wenn sie neue Steine bekommen hat und legt sich gleich bei der nächsten Gelegenheit in den Steinkreis. Meistens gebe ich ihr dann noch zusätzlich etwas Reiki.

 

Impressum        Datenschutzerklärung