So werde ich stubenrein

Xenia macht eine Pfütze.

Schon als ich meine Augen öffnete, bekamen ich und meine 2 Geschwister Zeitungspapier vor unser Lager gelegt. Darauf sollten wir wohl unsere Pfützchen und Häufchen machen. Mir gefiel das Papier auch gut zum Spielen. Es raschelte immer so schön, wenn ich es bearbeitet habe. Meine beiden Geschwister fanden es allerdings auch zum Spielen toll, deshalb hatten wir bald auch Zeitung in unserem Lager. Ich selbst mache meine Pfützen lieber neben die Zeitung, dann ist sie zum Spielen noch sauber.

Als ich dann mit 9 Wochen in mein neues Zuhause kam, bekam ich zwar auch Zeitungspapier in den Flur, aber ich spielte nur damit. Die Pfützen und Häufchen machte ich am Ankunftstag lieber ins Wohnzimmer auf den Teppichboden. Davon war Frauchen natürlich gar nicht begeistert. Am nächsten Tag einigte ich mich dann mit Frauchen, dass ich, wenn ich muss, merkwürdig laut gähne. Daraufhin geht nun Frauchen schnell mit mir in den Garten, wo ich bald eine Pfütze mache und manchmal auch bald ein Häufchen, wofür ich dann gelobt werde. Wenn ich fertig bin, gehe ich an die Haustür und setze mich wartend auf die Eingangsstufe. Frauchen öffnet dann die Haustür und wir gehen beide ins Haus. Nur ab und zu ist Frauchen noch so beschäftigt, dass sie nicht sofort in den Garten kann oder ich habe es zu eilig, weil ich vor lauter Spielen alles andere vergessen habe. Dann passiert halt doch noch einmal ein Malheur, aber ich bin ja auch erst 11 Wochen alt und werde das ja auch noch lernen.

 

Impressum        Datenschutzerklärung